Ambidextrie in der Restrukturierung:

Erfolgreiche Unternehmen von heute beschränken sich nicht mehr darauf, ihre Organisation „auszuquetschen“ wie eine reife Zitrone. Der Wettlauf um immer schlankere Prozesse, effizientere Fertigungsschritte und die geringsten Einkaufspreise ist zwar noch immer wichtig, aber nicht mehr die alleinige Erfolgsformel. Dies gilt auch für Chief Restructuring Officer (CRO‘s): Sie sollten daher die Kunst der Ambidextrie beherrschen.

Restrukturierung: Der Wert exzellenter Partnerschaften

Wir empfehlen Unternehmen in Umbruchsituationen zur schnellen Transformation der Geschäftsmodelle immer wieder, in Netzwerken zu denken. Wenn sich Spezial-Aufgaben in der eigentlichen Restrukturierung ergeben, müssen jedoch auch Restrukturiererinnen und Restrukturierer unter Beweis stellen, dass sie selbst dazu in der Lage sind. Zum Beispiel, wenn wegen einer veralteten IT und einer fehlenden IT-Strategie die Basis für neue digitale Geschäftsmodelle fehlt.

Augen auf bei der Auswahl eines Chief Restructuring Officer

Wir helfen Unternehmen aus der Krise, indem wir beispielsweise 3-Jahres-Pläne aufstellen, Effizienzen steigern und Working Capital stärken. So war das immer. Aber der Wandel, der viele unserer Kunden in Straucheln gebracht hat, kann auch an uns CRO’s nicht spurlos vorüber gehen. Das hohe Tempo, mit dem sich Kundenwünsche verändern und neue Wettbewerber entstehen, erfordert auch neue Wege in der Restrukturierung.